Themen
Themen
 
<b>PATIENTENVORSORGE</b>
<b>KIRCHENFINANZEN</b>
<b>GESPR&#196;CHSPROZESS</b>
<b>&#214;KUMENE</b>
<b>KUNSTPROJEKT</b>
<b>JAHR DER ORDEN</b>
<b>VOLLVERSAMMLUNG</b>
<b>STERBEN IN W&#220;RDE</b>
<b>HEILIGES JAHR</b>
<b>PREIS GEGEN RASSISMUS</b>
<b>RENOVABIS-AKTION 2015</b>
<b>ARMENIER-GENOZID</b>
<b>BISCHOFSSYNODE FAMILIE</b>
<b>SEXUELLER MISSBRAUCH</b>
<b>VERFOLGTE CHRISTEN</b>
<b>IRAK</b>
<b>SYRIEN</b>
<b>PR&#196;VENTION-KIRCHE.DBK.DE</b>
<b>II. VATIKANISCHES KONZIL</b>
<b>EHEMALIGE HEIMKINDER</b>
<b>LESENSWERT</b>
 
03.05.2015

Deutsche Bischofskonferenz trauert um Erdbebenopfer in Nepal

Kardinal Marx ruft zur Solidarität mit den Menschen in der Himalaya-Region auf

Nach der schweren Erdbebenkatastrophe in Nepal hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in einem Brief an den Bischof von Nepal, Paul Simick, seine tief empfundene Anteilnahme am Schicksal der Opfer zum Ausdruck gebracht. Kardinal Marx erinnert in dem Schreiben an die bestürzenden und bewegenden Bilder und Berichte von der Erdbebenkatastrophe, die in diesen Tagen unsere Medien prägen. Bisher wurden 5.500 Tote geborgen, mindestens zwei Millionen Menschen sind obdachlos. Viele sind in dem ohnehin von großer Armut geprägten Land in existenzielle Not geraten.

Gleichzeitig versichert Kardinal Marx die Menschen in Nepal der Solidarität der deutschen Katholiken. „Angesichts der großen und voraussichtlich noch viele Wochen andauernden Not werden unse…

Alle Rechte vorbehalten © 2015 Deutsche Bischofskonferenz

Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz | DBK.de | pressestelle(at)dbk.de | Kaiserstrasse 161 | 53113 Bonn | Telefon: 0228 103-214 | Fax: 0228 103-254