Gebetstag für Betroffene sexuellen Missbrauchs

 180508-93-000032_schmal.jpg
© KNA

Papst Franziskus hat angeregt, jährlich einen Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs zu begehen. Für Deutschland haben die Bischöfe festgelegt, dass dieser von den Kirchengemeinden rund um den 18. November begangen werden sollte, an dem zugleich der „Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ ist.

Weitere Hinweise zum Gebetstag für Betroffene sexuellen Missbrauchs 2020
Datei herunterladen

Liturgische Vorschläge für die Gemeindearbeit

Gedenken
Anregungen für einen temporären Gedenkort für Betroffene sexuellen Missbrauchs
Datei herunterladen

Broschüre „Kinder und Jugendliche stärken! Anregungen zur Achtsamkeit in der Jugendpastoral“
Die Broschüre wurde zum Europäischen Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch am 18. November in Kooperation mit der Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten vom Bischöflichen Generalvikariat Trier, von der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz und der Katholischen Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz NRW e.V. herausgegeben. (Trier, Düsseldorf, Münster 2018)
Broschüre herunterladen

„Kinder haben Rechte!“ – Arbeitshilfe der Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten
Aus Anlass des „Europäischen Tages zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ am 18. November 2016 hat die Bundeskonferenz der diözesanen Präventionsbeauftragten eine Arbeitshilfe mit Hintergrundinformationen und erste Anregungen für pastorale Arbeitsfelder veröffentlicht.
Broschüre herunterladen

Archiv
  • Frühere Materialien
    Überlegungen zur Verbindung zwischen den Lesungen des Tages und Betroffenen sexualisierter Gewalt sowie Fürbitten
  • Pressemitteilung 25.10.2019
    Neue Ideen für den Gebetstag 2019
  • Pressemitteilung 29.10.2018
    Deutsche Bischofskonferenz greift Anregung von Papst Franziskus auf
Weitere Informationen
  • Mehr lesen
    Dossier der Deutschen Bischofskonferenz zum Thema „sexueller Missbrauch“