| Pressemeldung | Nr. 139

Erzbischof Schick dankt den Franziskanern für ihre „integrale Mission“

Grußbotschaft zum 50-jährigen Bestehen der Missionszentrale der Franziskaner in Bonn

Vor 50 Jahren wurde die Missionszentrale der Franziskaner in Bonn gegründet, um die Hilfsprojekte der rund 500 franziskanischen Gemeinschaften von Schwestern und Brüdern in aller Welt zu koordinieren. Zum Gründungsjubiläum, das vom 6. bis 8. September 2019 in der Bad Godesberger Stadthalle begangen wird, hat der Vorsitzende der Kommission Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Ludwig Schick (Bamberg), den Franziskanern eine Gratulationsadresse gesandt: „Die Missionszentrale hat seit fünf Jahrzehnten dabei mitgewirkt, dass das Gold des Evangeliums zu vielen Menschen in Not und Elend, Hunger und Krankheit, in Kriegsgebiete und Flüchtlingscamps gebracht wurde und wird. Das Gold des Evangeliums besteht im Glauben an Jesus Christus, der bei uns ist alle Tage bis zur Vollendung der Welt. Dieser Glaube wird in der Liebe sowohl zu den Nächsten als auch zu den Fernen tätig.“ Er trage gemäß dem Leitthema des Jubiläums zur „Würde des Menschen weltweit“ bei.

Das spezifische Charisma der franziskanischen Missionstätigkeit zeichne sich, so Erzbischof Schick, durch eine „Integrale Mission“ aus, die seit den Zeiten des Heiligen Franziskus den einzelnen Menschen mit Leib und Seele wahrnehme und sogleich immer die ganze Schöpfung im Blick habe. Die „Integrale Mission“ der Franziskaner helfe, dass Menschen nach dem Jesus-Wort „das Leben haben und es in Fülle haben“ (Joh 10,10). Der Erzbischof hebt in seiner Grußbotschaft insbesondere den Einsatz der franziskanischen Gemeinschaften für die Erfüllung menschlicher Grundbedürfnisse, für Frieden und Sicherheit, den Aufbau von sozialen und politischen Strukturen sowie für das Grundrecht der Bildung hervor. Durch das Sammeln von Spenden und ihren Informationsaustausch inspiriere die Missionszentrale den missionarischen Einsatz von Christen weltweit. Erzbischof Schick wünscht den Franziskanern für die Zukunft, dass ihre Missionszentrale „im Sinne des Urmissionars, Jesus Christus“ weiterhin dazu beitragen möge, dass „den Armen und Hilfsbedürftigen die Barmherzigkeit des göttlichen Heilandes erwiesen wird“.


Hintergrund

Weltweit leben schätzungsweise eine Million Schwestern und Brüder nach der franziskanischen Spiritualität. Die Missionszentrale der Franziskaner in Bonn ist in 78 Ländern tätig. Im Jahr 2018 konnten mit einem Spendenvolumen von knapp 12 Millionen Euro weltweit 650 Hilfsprojekte gefördert werden. Zentrale Schwerpunkte der Projektarbeit sind der Einsatz für Menschenrechte – insbesondere von Frauen und Kindern –, für Bildung, Gesundheit und Umweltschutz.