| Pressemeldung | Nr. 060

50 Jahre Radio Veritas – Jubiläum in Manila

„Radio Veritas ist der Wahrheit 50 Jahre lang treu geblieben“

„Radio Veritas hat sich die Wahrheit in den Namen geschrieben und ist dieser Wahrheit 50 Jahre lang treu geblieben.“ Das sagte heute (11. April 2019) der Freiburger Erzbischof Stephan Burger bei den Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum des katholischen Hörfunksenders „Radio Veritas Asia“ in Manila. Bereits vor 50 Jahren sei in Zeiten strikter Systemgrenzen die Wahrheit zu einer Frage der Perspektive erklärt worden: „Heute sind es vielfach tendenziöse Meldungen oder gar bewusste Lügen, mit denen Wahrheit diskreditiert oder zur bloßen Meinung erklärt wird. Auf solche Art aufgebauschte oder frei erfundene Nachrichten und Propaganda richten sich oft gegen das eigentliche Wesen und die Bestimmung des Menschen. Die Werte des Evangeliums werden negiert und so der Mensch in Ausbeutung und Unfreiheit getrieben.“

Im Namen der Deutschen Bischofskonferenz würdigte Erzbischof Burger den Radiosender, dessen Ziel es war und bleibe, „in Asien die Stimme Christi bekannter und hörbar zu machen“. Erzbischof Burger würdigte das Engagement des Radiosenders im Internet, das es ermögliche, „Menschen auf der ganzen Welt mit derselben Plattform und einer Kombination von verschiedenen Medienangeboten auf neue Weise zu erreichen“. Auch mache das Internet eine Interaktion mit dem Gegenüber deutlich einfacher, als es mit der traditionellen Radiotechnik möglich sei. „Auf diese neue Technik hat sich auch Radio Veritas Asien eingelassen und erreicht so mit seinen Sprachenkanälen Asiaten in der ganzen Welt.“

Der Erzbischof betonte, dass sich die Technik, der Sprachgebrauch, Kulturen und Kommunikationsstile änderten, doch für Christen das Evangelium der Liebe Gottes zu den Menschen der Kern bleibe, „der unserem Handeln und unserer Kommunikation eine Richtung gibt“. Diese Zusage gelte allen, gleich ob sie in Europa oder Asien leben: „Daher werden und müssen wir Christen uns weiterhin gegenseitig darin unterstützen, dem Auftrag der Verkündigung auf allen Kommunikationswegen gerecht zu werden.“ Er sagte zu, dass die Kirche in Deutschland auch in den kommenden Jahren an der Seite der Kirche in Asien stehen werde, um zu ermöglichen, dass jeder Mensch die Möglichkeit habe, die frohe und befreiende Botschaft Jesu Christi zu hören.

Der Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz, P. Dr. Hans Langendörfer SJ, versicherte Radio Veritas die weitere Kooperation der deutschen Kirche: Wir werden unsere Unterstützung auch in Zeiten schneller Veränderungen in der Medienlandschaft insgesamt fortsetzen. Wir sind sehr stolz darauf, dass es Radio Veritas gelungen ist, die neuen Möglichkeiten durch die Verlagerung seines Programms auf das Internet anzupassen. Solche Veränderungen, die durch die neuen Medien entstehen, werden unsere Unterstützung nicht schwächen“, so Pater Langendörfer. Gerade Papst Franziskus ermutige mit Blick auf das Internet, neue Wege zu gehen. Er fügte hinzu: „Ich bin stolz auf die hervorragende Arbeit von Radio Veritas und die beeindruckende religiöse und spirituelle Gemeinschaft, die gleichzeitig ein Zeichen der Einheit unserer katholischen Kirche ist.“

Die Deutsche Bischofskonferenz und die Bundesrepublik Deutschland hatten bereits Ende der 50er Jahre den Aufbau von Radio Veritas in Asien unterstützt. So konnten die Bischöfe Asiens ein sichtbares Zeichen für die Verkündigung des Evangeliums setzten – über Landes- und Systemgrenzen hinweg. Erzbischof Burger bilanzierte: „In einer Welt strikter Systemgrenzen war der Beitrag von Radio Veritas besonders in jenen Ländern von enormer Bedeutung, in denen Diktatoren die Kirche und ihre Botschaft diskreditierten und die Verbreitung des Glaubens und der Frohen Botschaft verboten. Für viele Menschen, das belegen zahlreiche Zeugnisse, war die Stimme von Radio Veritas eine unverzichtbare und bisweilen auch die einzige Verbindung zur Kirche.“ So habe der Sender Gelegenheit geboten, die Messe am Radio mitzufeiern und sich als Teil der Weltkirche zu erleben.